Tiefenmessung des Stolper Sees

Vermessungsboot im Nebel

Vermessungsboot im Nebel

Am 13. April 2010 wurde der Stolper See vom Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN-SH) hydrographisch vermessen. Unter der Leitung von Ernst-Julius Levsen wurden u.a. die 5 Seen der Bornhöveder Seenkette in ihrer Tiefe genau vermessen.

Die Tiefenbestimmung erfolgt mit Hilfe eines Doppel-Echolotes, um zeitgleich neben dem festen Untergrund weiche Schlickschichten oder Unterwasserbewuchs zu erfassen. Zusätzlich wird ein so genanntes „Sidescan-Echolot“ eingesetzt, das flächendeckende Schattenbilder erzeugt und somit auch einen Blick in die nicht explizit vermessenen Bereiche ermöglicht. Die Position des Bootes wird fortlaufend mit Hilfe hochgenauer Satellitentechnik (Real-Time-Kinematic-GNSS) mit einer Genauigkeit von wenigen Zentimetern in der Lage sowie der Höhe bestimmt. Die Messprofile sind in einem Raster mit einem Abstand von 100 m definiert, das je nach Bedarf vor Ort verdichtet werden kann.

Auch dem Wunsch der Chronistin  Theresia Künstler, den Bereich des alten Dammes zur ehemaligen Burg im Stolper See genauer zu vermessen, kam man freundlicherweise nach. Es stellte sich heraus, dass der Damm von der Strömung der Alten Schwentine nach 800 Jahren abgetragen wurde.

 

Nach getaner Arbeit

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>