Rettet die Kastanien – Tag

Am Donnerstag, den 1. November ertönten laute Klopfgeräusche in der Stolper Grundschule. Die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen bauten mit Hilfe der Jägerschaft des Hegeringes 11 unter Federführung Günter Klebows im HSU-Unterricht 65 Nistkästen für Blau- und Kohlmeisen zusammen, die die Gemeinde Stolpe zur Verfügung gestellt hatte.

Es war ein Vergnügen zu sehen, wie viel Spaß die Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit hatten.

Am Freitag wurden dann schon einmal 13 Nistkästen individuell bemalt. In der nächsten Woche folgten täglich neue wunderschön verzierte Meisen-Kästen, die anschließend von Gemeindevertreter Thomas Wendt mit Klarlack gesprüht wurden.

Im zweiten Teil des Schulprojekts zum „Rettet die Kastanien – Tag“ am 8. November 2012 ging es darum, die von den Schülern wunderschön bunt angemalten Nistkästen in den Kastanien-Bäumen der Gemeinde Stolpe aufzuhängen. Wieder waren es die 1. und 2. Schulstunden im HSU-Unterricht. Der Jagdpächter Günter Klebow kam mit Leiter, Hammer und Aluminiumnägeln ausgerüstet zur Schule. Zuerst befestigte er einen Nistkasten in den 130 Jahre alten Lindenbäumen des Schulhofes.

Und dann zog die Karawane mit Herrn Klebow, 30 Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften Sinje Schröder und Renko Oloff, Herrn Dirk Schneider von den Kieler Nachrichten und Theresia Künstler als Koordinatorin zum See, um dort an einer Kastanie und dem Ahorn nebenan 2 Nistkästen gen Osten aufzuhängen. Auf dem Boden lag Kastanienlaub, an dem man die braunen Fraßgänge der Larven der Miniermotte genau sehen konnte.

Auf dem Rückweg überreichten wir unserem Polizisten Jürgen Ziehmer einen Nistkasten für seine kleine Kastanie im Hang der Seestraße. Nun ging es weiter zum Grundstück von Frau Brauer. Hier fanden wir gleich zwei Kastanien vor, die von Herrn Klebow je einen bunten Nistkasten verpasst bekamen. Unsere letzte Kastanie stand auf dem Hof von Volker Steinfeldt, direkt schräg gegenüber der Schule. Hier hatte der Landwirt schon absolut alles Kastanienlaub entsorgt. Vorbildlich!

Vom leichten Nieselregen langsam angefeuchtet ging es zurück in die Schule und zum gemeinsamen Frühstück.

Nun wollen wir hoffen, dass die Meisen in ihre neuen, bunten Eigenheime einziehen und einen großen Hunger auf die Larven der Rosskastanien-Miniermotte entwickeln.

Am 10. November 2012 war dann der eigentliche Rettet die Kastanien – Tag der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die Gemeinde Stolpe hatte ihre Bürger aufgerufen, an diesem Tag die Kastanien vom Laub zu befreien, damit nicht die im Laub überwinterten Larven im Frühjahr erneut den Stamm hinauf kriechen können.

Leider sind zu dem angesagten Umtrunk nach der Aktion um 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus keine Bürger erschienen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>