Die Erstnennung Stolpes 1316

Urkunde von 1316

Urkunde von 1316

 

Im Mittelalter wurde das Herzogtum Holstein von den Schauenburger Grafen regiert. Durch die Generationenwechsel des Grafenhauses wurde Holstein in mehreren Teilungen unter den Schauenburger Grafen aufgeteilt.

Der Name Stolpe taucht zum ersten Mal in der schriftlichen Überlieferung in einer Urkunde vom 6. Februar 1316 auf, in der sich die Grafen Gerhard III., von Rendsburg, genannt der Große, und sein Vetter Graf Johann III. von Kiel das holsteinische Kernland aufteilen. Graf Gerhard III. hatte zumeist seinen Sitz auf der Burg zu Segeberg.

Siegel Gerhard III.

Das Siegel Gerhards III. von Holstein – Rendsburg

So teilten die beiden ihre Gebiete entlang einer Linie, die heute noch die Kreisgrenzen zwischen Segeberg und Plön darstellen. Der südliche Teil kam zu Segeberg. Ausgenommen waren die sieben Orte des Kirchspiels Bornhöved:  Ruhwinkel (Rodewinkele). Perdoel (prodole), Wankendorf (wanikendhorpe), Stolpe (stholpe), Krummendiek (am Kieler Kamp) (Crummendyke), Conradistorpe (Kührsdorf) und dhe Suwelshorst (Horst).

Das Siegel von Johann III. (Holstein-Kiel)

Das Siegel von Johann III. von Holstein – Kiel

Stolpe gehörte somit zum Herrschaftsgebiet des Grafen Johann III. zu Kiel.

Die Urkunde ist enthalten in dem Buch “Schleswig-Holstein-Lauenburgische Regesten und Urkunden Band III”. Die Urkunde wird im Original im Reichsarchiv in Kopenhagen aufbewahrt.
Das Urkundendatum 6. Februar 1316 bedeutet für die Gemeinde Stolpe, dass sie am 6. Februar 2016 ihren 700. Geburtstag feiert, und das gleich an drei Stellen: Stolpe, die Wüstung Krummendiek am Kielerkamp und Dhe Suwelshorst, das heutige Gut Horst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>