Wintervergnügen bei steifem Ostwind

Wintervergnügen

Wintervergnügen um 16 Uhr – noch ein wenig hell

Der Name Wintervergnügen sagt eigentlich schon alles. Temperaturen um die 0° C, eine steife Brise von Osten, vom See her. Sag einer, die Leute hier oben im echten Norden seien zimperlich. Alles, nur das nicht! Dick eingemummelte kleine Kinder, die nicht nah genug ans wärmende Feuer kommen können, und ihre Eltern, die ständig aufpassen müssen. Ebenso wie die Feuerwehrleute, die immer wieder Nachschub an Tannen in die Glut werfen. Gut zu erkennen, unser Dorf-Weihnachtsbaum, der größte unter allen. Dann ist auch er Geschichte. Der Wind treibt die Flammen zum Kliff, aber alles ist kalt und feucht und die Feuerwehr ist vor Ort mit zwei Fahrzeugen.

Feuerwehr

Feuerwehrfahrzeuge vor Ort

Frierende Erwachsene stehen ums Feuer, die sich am Glühwein zu wärmen versuchen. Aber der ist kalt, bevor man fertig getrunken hat. Gut, sich auszutauschen über das, was war und das, was kommt, kommen soll.

Gespräche

Gespräche sind wichtig im Winter

Vorn an, am Kiosk, ist die Versorgungsstation mit allem, was der Wintermensch braucht – Wintergrillen mit der Feuerwehr und heiße Getränke von Marion.

Flammen nach Westen

Die Versorgungsstation – mit Wintergrill und Marion

Die Freiwillige Feuerwehr war schon seit Mittag unterwegs, die Tannen einzusammeln, die die Dorfbewohner an diesem bewussten Tag an die Straße legen. Sie haben es verdient, sich ein wenig selbst zu verwöhnen.

Flammen

Der steife Ostwind treibt die Flammen gen Westen

Leider, viel zu schnell treibt die Kälte die Menschen mit kalten Füßen, kalten Händen und ebensolchen Ohren nachhause in die warme Stube.

Danke für den netten Samstagspätnachmittag, Stolper Feuerwehr!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>