Hannes Stührwoldt – vollendete die zentrale Trinkwasserversorgung

Hannes Stührwoldt 2

Johannes Stührwoldt jun., genannt Hannes, wurde am 28. April 1934 als Sohn des Landwirts Johannes Stührwoldt sen. und seiner Frau Anna, geb. Käselau, auf dem Hof Seeland, Kielerkamp, geboren.

Seine landwirtschaftliche Ausbildung machte er auf dem elterlichen Betrieb und blieb dort auch, weil der Vater mit zunehmendem Alter kränklich wurde.

Schon 1950, mit 16 Jahren, trat er der aktiven Freiwilligen Feuerwehr Stolpe bei und blieb bis ins hohe Alter Mitglied der Ehrenabteilung.

1962 heiratete er seine aus Rathlau (Kreis Plön) stammende Ehefrau Dorothea Krützfeldt, von allen Thea genannt.

Und als sich 1965 die Gelegenheit ergab, den zwei km entfernten Hof Wittmaaßen auf Leibrente hinzuzukaufen, schlug das Ehepaar das Angebot nicht aus. Der Hof Seeland am Kielerkamp wurde zum Altenteil für Johannes sen. und Anna Stührwoldt. 1968, mit dem Eintritt ins Rentenalter, übergab Johannes sen. die Landwirtschaft an seinen ältesten Sohn.

Hannes Stührwoldt engagierte sich früh in der Stolper CDU. Lange Jahre war er Gemeindevertreter und Mitglied des Amtsausschusses des Amtes Wankendorf.

Am 14. April 1982 wurde er zum Bürgermeister der Gemeinde Stolpe gewählt. Er übte dieses Amt über eine Amtsperiode bis zum 25. April 1986 aus. Zudem war er über längere Zeit stellvertretender Amtsvorsteher des Amtes Wankendorf.

Seine Amtszeit ist geprägt durch den über Jahrzehnte diskutierten Bau der Zentralen Frischwasserversorgung für die 250 Haushalte des Ortskerns, gespeist aus dem Wasserwerk in Wankendorf. 1983 erhielt  Stolpe sein neues Feuerwehrgerätehaus und letztendlich schlossen sich die Freiwilligen Feuerwehren Stolpe und Depenau kurz vor Ende seiner Amtszeit zu einer Gemeindewehr zusammen.

Fußballduell
Fußballduell

1987 verstarb sein Vater Johannes sen. auf dem Hof Seeland. 1996 wurde dort ein neues, modernes Altenteilerhaus gebaut, nun für Hannes Stührwoldt und seine Frau Thea. 1998 übergab Hannes Stührwoldt die Landwirtschaft an seinen jüngsten Sohn Matthias, den bekannten Bio-Landwirt und Autor humorvoller Geschichten vom Landleben in Stolpe.

Im Jahr 2010 erlitt Hannes Stührwoldt infolge eines Sturzes im Krankenhaus ein massives Hirnbluten, von dem er sich nie wieder richtig erholte. Am 23. September 2014 erlag er auf dem Hof Seeland seiner langen schweren Krankheit im Beisein seiner Ehefrau und der ältesten Enkeltochter. Die Wankendorfer Kirche fasste kaum die Trauernden auf seiner Beerdigung am 30. September.

Hannes Stührwoldt
Hannes Stührwoldt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.