Schilder am Limes Saxoniae

Bajorat, Riecken, Feldner und Hauschildt
Holger Bajorat, Tischlermeister Adolf Riecken, Hans-Joachim Feldner und Helga Hauschildt

Am Mittwoch, den 11.4.2012 fanden sich um 9 Uhr an der Badestelle in Stolpe Holger Bajorat, Bürgermeister der Gemeinde Stolpe, Frau Helga Hauschildt, Bürgermeisterin der Gemeinde Bornhöved, Hans-Joachim Feldner, der Initiator der Aktion „Schilder am Limes Saxoniae“ und Adolf Riecken, Alt – Tischlermeister aus Stolpe, ein, um den Schaukasten mit dem Holzschild zum Limes Saxoniae offiziell einzuweihen. Begleitet und gefilmt wurde die kleine Veranstaltung von einem Kamerateam des Offenen Kanals Kiel.

Kamerateam des Offenen Kanals Kiel
Kamerateam des Offenen Kanals Kiel

Bürgermeister Holger Bajorat begrüßte die anwesenden Gäste, allen voran die Bornhöveder Bürgermeisterin Helga Hauschildt, die in gemeinde- und kreisübergreifender Zusammenarbeit gemeinsam mit der Gemeinde Stolpe die Schaukästen für den Schutz der Limes Saxoniae – Schilder von Herrn Feldner bei Alt – Tischlermeister Adolf Riecken aus Stolpe in Auftrag gegeben hatte. Dieser lieferte nur gegen dürftigste Materialkosten, bei gleichzeitiger Spende seiner Arbeitszeit für beide Gemeinden, vier handwerkliche Schmuckstücke ab, die nun in Stolpe an der Badestelle, als auch in Depenau am Feuerwehrgerätehaus, sowie in Bornhöved zu bewundern sind.

Schaukasten mit QR-Code
Schaukasten mit QR-Code

Der 85jährige Hans-Joachim Feldner, ein pensionierter Geschichtslehrer aus Achterwehr bei Kiel, erläuterte den Anwesenden noch einmal die Entstehung und Bedeutung des Limes Saxoniae, der nach Willen Kaiser Karls des Großen die altsächsische Bevölkerung von der östlich lebenden slawischen Bevölkerung trennen und die Region befrieden sollte. Dieser Schutzstreifen verlief von Boizenburg an der Elbe über Sumpfgebiete, Flussläufe und Seen bis nach Kiel. In unserer Region verlief er entlang der Alten Schwentine und ihrer Seen. Entlang dieser 1200 Jahre alten Grenze zwischen Sachsen und Slawen möchte Herr Feldner nun insgesamt 30 seiner mit einem Lötkolben eingebrannten Holzschilder aufstellen.

Hans-Joachim Feldner
Hans-Joachim Feldner aus Achterwehr

Damit sich der Betrachter ein genaueres Bild vom Limes Saxoniae verschaffen kann, versah die Gemeinde Stolpe ihre beiden Schaukästen mit einem QR-Code. Scannt man mit einem i- oder smart-phone diesen Code ab, öffnet sich automatisch die entsprechende Seite der Stolper Website www.stolpe-am-see.de .

Das begleitende Kamerateam des Offenen Kanals filmte die kleine Einweihung im Rahmen eines größeren Filmprojektes über den Verlauf des Limes Saxoniae, das die Landschaft, Natur und Kultur entlang der alten Sachsengrenze, sowie die dazu gehörende Historie anschaulich, sozusagen als Reiseführer darstellen möchte.

Ein weiteres Schild der Reihe steht nun auch am Depenauer Feuerwehrgerätehaus, direkt an der Alten Schwentine.

Schild mit Katze Depenau
Schild mit Katze in Depenau am Feuerwehrgerätehaus

N‘ beten scheev hett Gott leev!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.