Anja E. Svensson und Jan Graf begeistern das Stolper Publikum

Am 31. Oktober 2016, als die Kinder gerade fertig waren mit ihren Halloween-Beutezügen, startete in Stolpe unter dem Motto „Stolpe kulturell“ ein schwedischer Singer – Songwriter Abend, gespickt mit den herrlich herzhaften plattdeutschen Geschichten des NDR-Moderators Jan Graf.

Jan Grafs Bruder, selbst Musiker, hatte 2011 im Internet gesucht – und die wunderschöne Stimme von Anja Erica Svensson gefunden. Sie staunte damals nicht schlecht, als sie einen Anruf aus Deutschland bekam, ob sie im Norden eine kleine Tournee machen wollte.

Anjaerica
Anjaerica Svensson – Titelbild auf ihrer Langspielplatte

Anjaerica tritt im Sommer regelmäßig als Schauspielerin in Astrid-Lindgrens-Welt in Vimmerby (Smaland/ Schweden) auf – sie spielt dort die Mutter des Michel aus Lönneberga.

Nun war es der zweite Auftritt des Dreier-Gespanns seit 2014 in Stolpe – Anja E. Svensson, Patrik Nordqvist und Jan Graf. Und diesmal hatte sich die Qualität des Mixes aus schwedischer Musik und plattdeutschen Geschichten in Stolpe herumgesprochen. Über 50 Gäste konnte Matthias Stührwoldt als Vertreter des Veranstalters, der Gemeinde Stolpe, im Dorfgemeinschaftshaus begrüßen.

Matthias Begrüßung
Matthias begrüßt die Gäste

Und die wurden nicht enttäuscht. Anjaerica – wie immer barfuß auf einer runden rosafarbenen Badematte stehend – sang ihre selbst geschriebenen Lieder, begleitet auf der Gitarre von ihrem Partner Patrik Nordqvist, der auch eigene Stücke zum Abend beitrug. Sie sang von ihrer 2011 verstorbenen Mutter und ihrem inzwischen vom TÜV still gelegten, aber geliebten grünen Auto „Erbse“, das sie im Sommer immer zwischen Vimmerby und Göteborg, ihrer Heimatstadt, hin- und her kutschiert hat. Und über die Kinder, die in aller Welt ohne Sicherheit aufwachsen müssen – ganz im Gegensatz zu ihrem 2jährigen Sohn Thyre, der 2014 im Bauch seiner Mama schon einmal in Stolpe dabei sein durfte. Patrik und Anjaerica erklärten dem Publikum ihre Songs in Deutsch, manchmal unterstützt vom schwedisch sprechenden Jan Graf.

Anjaerica mit Querflöte
Anjaerica mit Querflöte

Jan Graf hingegen brauchte keine Übersetzung. Selbst die des Plattdeutschen nicht unbedingt mächtigen Zuschauer hatten einen Heidenspaß bei seinen tiefsinnigen Geschichten über Halloween und über die Eltern der kleinen G-Jugend-Fußballer. Ganz besonders sein dadaistisch plattdeutscher Vortrag, frei von Inhalt, aber dafür mit der Urgewalt des Plattdeutschen vorgetragen.

Jan Graf
NDR-Moderator Jan Graf mit Akkordeon

Es war eine nette Atmosphäre an diesem Abend im Dorfgemeinschaftshaus. Und wie Anjaerica sagte – sie freut sich nach Stolpe zu kommen wegen der herzlichen Aufnahme und wegen der Begeisterung des Stolper Publikums. Dem hat Jan Graf nichts hinzuzufügen.

Schlusslied
Schlusslied der drei Akteure

Die glücklichen Gesichter der heimgehenden Gäste sprachen ihre eigene Sprache.

 

Übrigens, für die, die den Termin verpasst haben:

Samstag 5. November 2016  um 21 –23 Uhr

Schwedisch – plattdeutscher Abend

im „Lutterbeker“

Dorfstraße 11

24235 Lutterbek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.