Drei Mitnahmebänke stehen an Ort und Stelle

Auf der Mitnahmebank
Auf der Mitnahmebank in der Bahnhofstraße v.l. Karin Date, Sandra Kaliebe, Hans-Joachim Diedenhofen und Silke-Müller Wetzel

Der Arbeitskreis Energie der Gemeinde hat sein erstes Projekt erfolgreich abgeschlossen. Und es war ein gutes Stück gemeinsamer Arbeit, die Mitnahmebänke herzustellen.

Logo
Logo – kreiert von Sandra Repenning und gedruckt von ExklusivMarketing

Die Idee:

Es begann mit der Idee von Silke Müller-Wetzel, auch bei uns, wie in Dersau, Mitnahmebänke aufzustellen, um die Mobilität der Stolper Bürger zu erhöhen, die kein eigenes Auto fahren können oder wollen. Der Grundgedanke, der dahintersteht, ist, den Klimaschutz im Kleinen zu fördern durch eine bessere Auslastung der PKW, die täglich in großer Zahl zwischen Stolpe und Wankendorf pendeln.

Streichen der Bänke
Anke Burkandt und Otto Meyer beim Streichen der Bänke

Die Beteiligten:

Es waren eine Vielzahl von Mitgliedern und Freunden des AK Energie beteiligt, diesen Plan in die Tat umzusetzen: Karin und Wolfgang Date besorgten die Bänke bei der Fachklinik Freudenholm (Suchthilfeverbund Nordelbien) und spendeten eine Bank, Hans-Joachim Diedenhofen die beiden anderen. Mit dem Aufbau waren Thomas Wendt und Wolfgang Schmidt-Date beschäftigt, Timo Wirtl stiftete und bearbeitete die Schilder, deren Schrift mit der CNC-Maschine der Tischlerei Riecken gefräst wurde. Klaus Willhöft malte den roten Schriftzug aus, während Otto Meyer, Sandra Kaliebe und Anke Burkandt das unbehandelte Holz der Bänke anstrichen. Der Schriftzug und das Layout des Aufklebers stammte von Sandra Repenning aus Mißmaaßen, während die Fa. Exklusivmarketing aus Wankendorf die Aufkleber druckte. Und die Organisation wurde von Theresia Künstler geleitet.

Aufschrift gefräst von Tischlerei Riecken
Aufschrift gefräst von Tischlerei Riecken

Die Standorte:

In Stolpe: Ecke Bahnhofstraße/Ziegelweg und in der Dorfstraße an der Schule neben der Bücherzelle.

In Wankendorf: Auf dem Grundstück von Frau Schlüter vor Hörakustik Michael Eggers in der Bornhöveder Landstraße 1. Frau Schlüter hat uns freundlicherweise den Platz für die Bank überlassen, da die Gemeinde Wankendorf die Bänke nicht auf öffentlichem Grund aufstellen wollte.

Timo Wirtl legt letzte Hand an
Timo Wirtl legt letzte Hand an

Wie soll es funktionieren?

In Kürze werden die Aufkleber für die Windschutzscheibe der PKW ausgegeben. Jeder Autofahrer und jede Autofahrerin, die sich am Mitnahmeprojekt beteiligen möchten, kleben sich den Aufkleber mit dem erhobenen Daumen von innen auf die Frontscheibe. Sitzt nun ein/e Mitfahrwillige/r auf der Bank, können sie anhalten und den Mitfahrer oder die Mitfahrerin nach Wankendorf mitnehmen. In Wankendorf steht die Bank gegenüber von REWE für die Rückfahrt bereit.

Aufbau in Wankendorf
Aufbau in Wankendorf durch Wolfgang Schmidt-Date und Thomas Wendt

Nun braucht es etwas Zeit, dass AutofahrerInnen und Mitfahrwillige zueinander finden. Dazu gehört auch ein Stück gegenseitiges Vertrauen.

Natürlich sind Kinder, die ohne Erwachsenenbegleitung sind, von dieser Mitfahrgelegenheit ausgeschlossen.

Der Arbeitskreis Energie der Gemeinde Stolpe hofft nun, dass das Mitnahmeprojekt von den Stolper Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird. Wir stehen gern für Rückfragen zur Verfügung.

Lustige Truppe
Lustige Truppe

Der Arbeitskreis Energie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.