Lauschiges Anbaden bei Sturm, Sonne und Schauern

Brackelmann alias Jürgen Ziehmer

 Man kann sich zum Glück das Wetter nicht aussuchen, aber die Badewilligen beim Anbaden im Stolper See mussten schon ihren Mut zusammennehmen, um sich ins 5°C kalte Wasser zu stürzen. Die Lufttemperatur war zwar um 2°C höher, aber der stürmische Wind machte diesen kleinen Vorteil zunichte.

Wasser 5°C
Wasser 5°C – Thomas hat am Vorabend gemessen

13 Frauen, Männer und Kinder stürzten sich pünktlich um 12 Uhr mittags in die recht bewegten Fluten, nachdem sie sich frierend, aber fotogen in einer Reihe den gezückten Kameras präsentiert hatten.

Hinein ins Nass!
Hinein ins Nass!

Brackelmann, alias Jürgen Ziehmer, hatte das Kommando inne und gab schnell das Zeichen zum Eintauchen ins kalte Nass. Und siehe – viele der AnbaderInnen hielten es lange und tapfer auf Höhe der Nichtschwimmergrenze aus. Chapeau!

Bewegte Fluten
Bewegte Fluten

Die hohe Anerkennung der vielen Zuschauer war ihnen gewiss.

Langes Bad im kalten Wasser
Langes Bad im kalten Wasser

In der Zwischenzeit hatte Frauke Ziehmer den Ausschank für den traditionellen Apfelpunsch von der Stolper Streuobstwiese vorbereitet. Der leckere, warme Apfelpunsch, mit O-Saft, Sternanis, Zimtstange und Glühweingewürz zubereitet, wärmte und erfreute die Anwesenden. Hier am Kiosk stand man auch sicher im Windschatten, um noch ein wenig mit Nachbarn und Bekannten zu klönen.

Der Punschstand
Frauke Ziehmer am Punschstand

Danke an Frauke und Jürgen Ziehmer, die Jahr für Jahr das Anbaden anführen und mit einem warmen Getränk begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.