Taucherfrühstück am Stolper See

Die vier Taucher
Die vier Taucher und Taucherinnen

Nun ist er wieder raus aus dem Wasser, unser himmelblauer Schwimmponton!

Am Samstag den 21. September trafen die vier Taucher und Taucherinnen des Preetzer Tauchclubs um halb 11 Uhr am See ein, fackelten nicht lange, zogen ihre Neoprenanzüge an und schwammen zum Ponton.

Schwerstarbeit
Schwerstarbeit

Es war wahrlich schwer, den Ponton von der Verankerung am Seeboden zu lösen. Denn das Wasser unten war schwarz, fürs menschliche Auge kaum zu durchdringen. Kein gutes Zeichen für den ökologischen Zustand unseres Sees. Auch die Sichttiefe im oberen Teil war stark eingeschränkt.

Zurück am Ufer
Zurück am Ufer

Mit einiger Mühe wurde der Ponton gelöst und die orange farbenen Bojen an der Ankerkette befestigt. Die vier Taucher kamen zusammen mit dem Ponton ans Ufer geschwommen. Hier teilten sie ihn mit ihrem Können in seine zwei Bestandteile. Jörg kam mit seinem Frontlader ans Wasser gefahren, hob die Pontonhälften hoch und fuhr sie zum Zaun, wo sie von Thomas und Jörn abwechselnd gekerchert und von den Dreikantmuscheln befreit wurden.

Kerchern der Pontonhälften
Kerchern der Pontonhälften

Derweil konnten die vier Taucher zusammen mit Thea und Petra ihr wohl verdientes Taucherfrühstück einnehmen. Und auch Petrus hatte inzwischen ein Einsehen. Die Sonne erschien pünktlich zum Frühstück.

Die Sonne erscheint
Die Sonne erscheint

Es ist ein einmaliges Erlebnis, im Spätsommer / Frühherbst hier unten am See auf Marions Terrasse zu sitzen. Danke Marion.

Und ein großes Dankeschön an unsere Taucher, die zweimal im Jahr den Weg nach Stolpe finden!

Die Pontons sind nun wieder sicher bei Jörg verstaut. Bis zum nächsten Frühjahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.