Albert Vagt – Bürgermeister von 1952 – 54

Albert Vagt wurde am 8. Mai 1896 in Kemnitzerhagen bei Greifswald geboren. Von dort flüchtete er mit seinen Geschwistern Erich, Elisabeth (Lisbeth) und Auguste nach Stolpe. Von Beruf war er Schuhmacher, ebenso wie Karl Meyer, der seine Schwester Lisbeth heiratete.

Albert Vagt wohnte im Wohnhaus von Schmied Johann Kröger. Seine Werkstatt befand sich in einem Behelfsbau, heute Dorfstraße 2. Seine Werkstatt war ein geselliger Treffpunkt. Hier brachten die Stolper ihre Schriftstücke für den Kreis Plön hin, denn sein Neffe Erich jun., der Sohn seines Bruders, des Maurers Erich Vagt, war bei der Kreisverwaltung beschäftigt.

Albert Vagt und seine Frau hatten selbst keine Kinder. So adoptierten sie Hildegard von Sulkowski an Kindes statt.

Albert Vagts Herz schlug schon immer für die SPD.

So war er vom 16.5.1952 bis zu seinem frühen Tod am 22.2.1954 Bürgermeister der Gemeinde Stolpe.

Als Albert Vagt schwer krank wurde, ging er zu seiner Tochter Hildegard nach Neumünster, die inzwischen eine verheiratete Tietgen war. Hier verstarb er am 22. Februar 1954. Und in Neumünster wurde er auch begraben.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>