Berthold Haberland – erster Bürgermeister nach dem Zusammenschluss von Stolpe und Depenau

Berthold Haberland

Berthold Haberland

Berthold Haberland wurde am 18.9.1931 in  Neumünster geboren. Er erlernte den Beruf des Landwirts von 1948  bis 1950, besuchte die Landwirtschaftsschule in Kaltenkirchen und war Wirtschafter, d.h. rechte  Hand des Verwalters, auf Gut Perdoel.

Im Jahr 1956 heiratete er Carla Wiggers, die Tochter von Claus und Elise Wiggers auf Hof Missenkamp. Das junge Paar pachtete zuerst den Hof Burmester in Nettelsee, bis es aufgrund der schweren Krankheit von Claus Wiggers auf den elterlichen Hof von Carla Haberland  zurückkehrte und ihn im Jahr 1963 übernahm.

1966 wurde Berthold Haberland für die CDU in den Gemeinderat gewählt. Während seiner Zeit als Bauausschussvorsitzender wurde der Feldweg nach Mißmaaßen zum heutigen geteerten Mißmaaßener Weg ausgebaut. Zuvor war der Weg ein Sandweg mit Knicks zu beiden Seiten, der im Winter bei viel Schnee oft unpassierbar wurde.

Nach 8 Jahren folgte Berthold Haberland den Spuren seines Schwiegervaters und wurde am 18.4.1974 zum Bürgermeister der Gemeinde Stolpe gewählt. Seine Amtszeit währte bis zum 18.4.1978. In seine Amtszeit fällt der Ausbau der Straße zwischen Stolpe und Depenau von 1976 bis 1977, die nach dem Zusammenschluss von Stolpe und Depenau im Jahr 1974 zu einer Gemeinde ein zwingendes Gebot für das Zusammenwachsen beider Ortsteile war.

Depenauer Weg 1976

Ausbau des Depenauer Wegs 1976 (Kieler Nachrichten-Ostholsteiner Zeitung)

Maßgeblich wurde in seiner Zeit auch der Ausbau der Zentralen Abwasserentsorgung von Stolpe vorangebracht. Nach seiner Abwahl als Bürgermeister war Berthold Haberland noch 4 Jahre Mitglied der Stolper Gemeindevertretung und wohnte 1979 der Erweiterung des Zentralklärwerks in Wankendorf durch Landwirtschaftsminister Günter Flessner bei.

Am 12.6.1979 kam über den Hof Missenkamp ein großes Unglück:  Das Jahrhunderte alte kombinierte Wohn- und Wirtschaftsgebäude brannte am Abend vollständig nieder. Die Familien Haberland und Kühl konnten nur das eigene Leben retten. Heute lebt Berthold Haberland in einem modernen Altenteilerhaus auf Hof Missenkamp, den seit 1991 sein Sohn Christoph bewirtschaftet.

In seinem Ruhestand widmet sich Berthold Haberland vor allem seiner großen Leidenschaft, der Jagd. Im Jahr 2012 wurde er für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Kreisjägerschaft geehrt.

Berthold Haberland 2012 beim Nistkastenbau in der Grundschule Stolpe

Berthold Haberland 2012 beim Nistkastenbau in der Grundschule Stolpe

Heute ist Berthold Haberland der einzige überlebende Alt-Bürgermeister der Gemeinde Stolpe.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>