Richard Schimkat – zweifacher Bürgermeister in den Anfangsjahren

Richard Schimkat wurde am 8. März 1888 in Ostpreußen geboren.

Er erlernte den Beruf eines Kaufmanns und heiratete Frieda Gustava Nitze. 1921 wurde ihr einziger Sohn Claus geboren. 1927 wurde Richard Schimkat als Belgarder Bürger, und zehn Jahre später als technischer Kaufmann in der Strippentowstr. 3 in der Stadt Stolp/Ostpreußen gelistet.

Gegen Ende des 2. Weltkrieges mussten Frieda und Richard Schimkat Ostpreußen verlassen. Auf dem großen Treck erreichten sie Schleswig-Holstein und schließlich Stolpe, wo sie sich niederließen. Sie kamen in der alten Meierei unter. Richard Schimkat war bei seiner Ankunft in Stolpe schon 57 Jahre alt.

Richard und Frieda Schimkat

Richard und Frieda Schimkat

Bei der Kommunalwahl im Kreis Plön vom 29.4.1951 trat Richard Schimkat als Vertreter des BHE, des Blocks der Heimatlosen und Entrechteten an. Diese Partei vertrat vor allem die Interessen der Vertriebenen. Sie erhielt damals im Kreis Plön 25,5% der Stimmen, was dem hohen Anteil an Flüchtlingen entsprach.

Am 8.3.1954 folgte Richard Schimkat am Ende der Legislaturperiode, nun parteilos, auf Bürgermeister Albert Vagt (SPD). Richard Schimkat vertrat die Gemeinde bei der Grundsteinlegung der neuen Stolper Schule am 23.4.1955. Kurz danach wurde er im Mai 1955 nach der Kommunalwahl vom 24.4.1955 durch seinen bisherigen Stellvertreter Claus Wiggers (CDU) abgelöst.

Grundsteinlegung

Richard Schimkat bei der Grundsteinlegung der neuen Stolper Grundschule 1955

Seine Frau Frieda erkrankte schwer und verstarb am 5. August 1957. Sie wurde von Gemeindeschwester Irma Gumz gepflegt, die ebenfalls eine Vertriebene war. Darüber waren sich Richard Schimkat und Gemeindeschwester Irma nähergekommen. Sie heirateten am 6. Dezember 1963.

Richard Schimkat

Richard Schimkat

Seinen einzigen Sohn Claus hatte es in die damalig sowjetisch besetzte Zone nach Zwickau verschlagen. Er besuchte seinen Vater jährlich mit seiner Frau und den Kindern Claus-Peter, geboren 1947, Carin und Michael, solange er dazu die Erlaubnis der DDR bekam. Richard Schimkats Enkel haben noch heute die besten Erinnerungen an diese Sommerurlaube in Stolpe.

Nach der Kommunalwahl vom 25.10.1959 wurde Claus Wiggers zum Bürgermeister gewählt. Am 30. März 1962 begann jedoch noch innerhalb der Legislaturperiode Richard Schimkats zweite Amtszeit als Bürgermeister. Doch er war schon von Krankheit gezeichnet und verstarb plötzlich und unerwartet am 23. November 1964, kurz vor der Gemeinderats-Sitzung vom 18. Dezember 1964, in der sein Stellvertreter Hermann Rohwedder (SPD) für 12 Tage zu seinem Nachfolger ernannt wurde. Doch schon am 30. Dezember des Jahres wurde Kurt Drückler (CDU) zum Bürgermeister gewählt. Er bekleidete sein Amt über 10 Jahre.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

captcha

Please enter the CAPTCHA text

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>