Adventanleuchten in Stolpe gut besucht

Das fünfte Anventanleuchten der Gemeinde Stolpe war wiederum ein Erfolg.

Stolper Weihnachtsbaum
Stolper Weihnachtsbaum

150 Stolper und Gäste fanden sich unter der von Luise Brauer gespendeten Tanne ein, um den Advent mit besinnlichen und auch fröhlichen Liedern zu begrüßen. Eine Freude war es, wie unsere Kleinsten begeistert das Lied von der Weihnachtsbäckerei mitsangen und dabei kräftig den Ton angaben. Musikalisch begleitet wurden wir von den Speellüüd, der plattdeutschen Rock- und Folkband aus dem Kreis Plön, die die Lieder klassisch auf der Gitarre begleiteten.

Die Speellüüd
Die Speellüüd an der alten Schmiede

In diesem Jahr zogen Sänger und Musiker gemeinsam um ins Dorfgemeinschaftshaus, um sich dort erst einmal am und mit Glühwein aufzuwärmen. Die Musiker hatten tatsächlich bei einer Temperatur von 0°C klamme Finger vom Spielen bekommen!

Die Speellüüd in Aktion
Die Speellüüd in Aktion

Für die älteren Gemeindemitglieder waren Tische und Stühle aufgestellt worden. Marion stand mit ihrem Team bereit, die Menschen mit Glühwein, Kinderpunsch und warmem Kakao sowie Keksen zu versorgen. Wie in jedem Jahr spendeten die Damen des DRK Stolpe Lebkuchen und Schmalzbrote. Und draußen vor der Tür stand eine Abteilung der Stolper Feuerwehr und grillte die beliebte Bratwurst, nachdem sie das gemeinsame Singen verkehrlich abgesichert hatten. Allen dafür, auch den Organisatoren Bruno und Thea, ein herzliches Dankeschön

Marion und ihr Team
Marion und ihr Team

Nach ihrer Aufwärmphase begannen die Musiker mit ihrem plattdeutschen Repertoire. Über 1 ½ Stunden unterhielten sie die Stolper in ihrer bewährten humorvollen Art. Selbst den ganz jungen ging der Rhythmus ins Blut, und so tanzten Theresa, Bosse und Moritz ihre eigenwillige Choreographie vor der Bühne.

Die Kinder mittendrin
Die Kinder mittendrin

Danke an Bürgermeister Bajorat für dieses wunderbare Geschenk an seine Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.